Projektart Soziales

Casa de Santa Ana für Jung und Alt

Älter werde ich stets, nimmer doch lerne ich aus.

So sagte der griechische Dichter und Staatsmann Solon schon viele Jahre vor Christi. Da fragt man sich doch glatt, warum noch niemand früher die geniale Idee zu dem Generationenprojekt in der Favela Cidade de Deus hatte. Traurige Bekanntheit hat die Favela „City of God" einst durch seine Armut und Kriminalität erlangt. Neuerdings häufen sich die Meldungen zu dem Mammutprojekt, das sich die brasilianische Regierung für die Olympischen Spiele auferlegt hat. Der komplette Umbau und die Aufwertung des Armenviertels bis 2016. Bei allen Veränderungen aber immer ein Fels in der Brandung, und das seit Jahren: Die Casa de Santa Ana. Als Tageszentrum wurde das Haus gegründet mit der Absicht ältere Menschen zu betreuen, während die erwachsenen Kinder arbeiten gehen und sich nicht kümmern können. Mittlerweile ist es aber viel mehr als das: Nicht nur Betreuung, sondern Förderung, Begegnung mit Jüngeren und damit ein wahres Generationenhaus.