Projektart Soziales

Maleku Traditionelles Leben der Indianer

Ein fester Fels in der Dichte des Dschungels.

Nur etwa 70km entfernt vom berühmten Vulkan Arenal, einem absoluten Touristenmagneten, leben die Maleku. Nur noch 800 Menschen zählt dieser indigene Stamm. Von den Nachbarn als kriegerisch beäugt sind sie ein sehr stolzes Volk. Vielleicht liegt es genau an dieser Eigenschaft, dass Ihnen der Erhalt ihrer Sprache und Kultur so sehr am Herzen liegt.

Von der Regierung Costa Ricas wurde ihnen ein Reservat zu Verfügung gestellt, das sie allerdings alleine verwalten müssen. Ob das der richtige Weg ist, vermag wohl niemand so richtig zu sagen, jedenfalls bietet es den Maleku überhaupt erst die Möglichkeit ihre Traditionen in einem gewissen Maße zu erhalten, weiterzugeben und die Lebensweise in einer modernen Gegenwart umzusetzen.

Da findet man Fußball spielende Kinder in Turnschuhen, die am Abend in traditioneller Kleidung ihre uralten Tänze erlernen, stehen Betonbauten neben Grashütten, gibt es Comics im Fernsehen und eine große Pflanzensammlung, die zur Anästhesie, zum Stoffe färben und zur Heilung von Krankheiten gebraucht werden. Eine Gratwanderung zwischen Baumrinde, aus der man Stoffe weben kann, zwischen Heilern, die auch Radiomoderatoren sind  und dem Erlernen von Berufen, die einem auch in der Zukunft ein Einkommen bescheren können.