Penduka Handwerk hilft! | Chamäleon Stiftung
Projektart Handwerk

Penduka Handwerk hilft!

Einkommen durch Handwerk

Im Township Katutura, einem Stadtteil der Hauptstadt Windhoek, liegt ein Gelände, das beispielhaft ist für soziales und erfolgreiches Engagement. Das Projekt Penduka ermutigt die Frauen im Township ihre eigenen Fähigkeiten zu nutzen, sich dabei selbst zu finanzieren und so für die Familie zu sorgen. Als Heimarbeiterinnen können sie dabei gleichzeitig ganz in der Nähe ihrer Kinder bleiben.

Martha Muulyau sitzt im Rollstuhl. Sie weiß aus eigener Hand, was es bedeutet, in Afrika als Frau benachteiligt zu sein. Doch als Mitbegründerin von Penduka ist sie ein leuchtendes Beispiel dafür, wie viel ein einzelner Mensch mit genügend Überzeugung und Engagement bewegen kann. Sie fing an die Frauen im Township auszubilden – in dem, was sie bereits bestens können: der Herstellung von besonderen landestypischen Erzeugnissen, die unzähligen Afrika-Touristen jedes Jahr als Aufmerksamkeit für wehmütig Daheimgebliebene dienen.

Das Projekt hat eine beachtliche Erfolgsbilanz zu verzeichnen: Bereits mehr als 500 Frauen konnte eine Ausbildung ermöglicht werden. Das Ergebnis sind unabhängige, verantwortungsbewusste Frauen und ganz nebenbei wunderschöne Bettwaren, Rucksäcke, Töpferwaren und Glasschmuck!