Projektart Soziales

Aris Primary School

Von der Farmschule an die Führungsspitze

Mit neun Kindern und einem Lehrer begann 1982 der Unterricht unter einem schattigen Kameldornbaum. Gegründet wurde die Schule von dem Farmer Dieter Voigts und der Kauffrau Barbara Rattay. Ulf-Dieter Voigts ist der heutige Farmer auf der benachbarten Farm Krumhuk und kümmert sich rührend um die Belange der Schule – wie schon sein Vater zuvor. Ziel ist es auch heute noch, möglichst vielen Kindern aus der Umgebung eine gute Grundlage für ihren weiteren Lebensweg mitzugeben. Darauf aufbauend können sie weiterführende Schulen (dann in städtischen Zentren) besuchen oder eine Berufsausbildung beginnen. So sollen aus ihnen gute und gebildete Menschen werden, die sich für eine bessere Zukunft ihres Landes einsetzen können.

 

 

 

 

Kurz nach der Eröffnung der Schule konnten erste Schulgebäude und das Internat gebaut werden mithilfe der deutschen Regierung und ausländischen Spendern. Der Landbesitzer gab drei Hektar für die Schule frei und versorgt sie bis heute mit Wasser und Strom. Die Schule wuchs sehr schnell auf 200 Schüler heran. Aktuell gibt es fünf Schulgebäude auf dem Gelände sowie sieben Internatsgebäude und sechs Lehrerunterkünfte, da auch alle Lehrer in der Schule wohnen.